Seite 2 von 2

Re: <t>Re: Höhendifferenz Anstieg / Abstieg</t>

Verfasst: Sa Apr 20, 2019 9:48 pm
von sei-h
[Nop schrieb am 23.09.18 11:47]
Eigentlich ganz einfach. GPS basiert auf der Triangulation zwischen 3 oder mehr
Satelliten. Triangulation funktioniert umso besser, je weiter die Fixpunkte
auseinander liegen und umso schlechter wenn der Winkel zwischen zwei Meßpunkten
sehr spitz ist. Deshalb kann ein GPS z.B. keine Position ermitteln wenn es zwar
3 Satelliten erfaßt hat, aber die in einer Linie liegen. Dann fehlt der
unterschiedliche Winkel für die Triangulation.

Die Positionsbestimmung in der Fläche funktioniert also sehr gut, wenn die
Satelliten in verschiedenen Richtungen stehen. Was die Höhe angeht ist der
Winkel aber fast immer sehr spitz, weil die Satelliten meist in einer ähnlichen
Höhe über dem Horizont stehen. Deshalb ist die berechnete Höhe sehr ungenau -
habe beim Nachlesen grade sogar bis zu 100m Abweichung gefunden.
Stimmt so nicht ganz.
Die nutzbaren Satelliten liegen zwischen etwa 20 Grad über Horizont bis Zenit (90 Grad). Das ergäbe auch für die Höhe gute Werte.
Nur in sehr hohen Breiten gibt es keine Satelliten nahe dem Zenit.
Grund ist eher, dass die Algorithmen der GPS-Sensoren auf gute Positionen in der Ebene ausgelegt sind (Kalman-Filter zur Rauschunterdrückung), aber wenig Wert auf gute Höhendaten legen.
Deswegen sind die VDOP-Werte ("Genauigkeit") für die Höhe, die aus der Satellitengeometrie errechnet werden, meist deutlich zu optimistisch.
Die Höhenwerte "zittern" üblicherweise viel stärker und das ergibt idR ungeglättet viel zu hohe Auf-/Abstiegswerte.